[Book-Review] Ashes 01. Brennendes Herz von Ilsa J. Bick

|
Ashes 01. Brennendes Herz von Ilsa J. Bick


Titel: Ashes 01. Brennendes Herz
OT: Ashes
Autor: Illsa J. Bick
Verlag: INK Egmont
Seiten: 502
ISBN : 978-3863960056
Preis: 19,99 €

Vielen  Dank an den Egmont INK Verlag

kurzer Leseeindruck
 
"Wo bist du?", wollte Tante Hannah wissen, kaum dass Alex aud die Sprechtaste gedrückt hatte. "Was denkst du dir eigentlich dabei?" "Ich hab gerade die Grenze von Michigan passiert.!"




Inhalt

Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen, als plötzlich die Natur um sie herum verrücktspielt und eine Druckwelle sie zu Boden wirft. Was war das? Alex hat keine Ahnung, aber sehr schnell wird klar, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr. Das Einzige, worauf Alex noch zählen kann, ist ihre Liebe zu Tom.
Gemeinsam versuchen die beiden, sich durchzuschlagen. Doch dann wird Tom verwundet, und Alex muss ihn schweren Herzens zurücklassen, um sein Leben zu retten. Als sie mit Hilfe zurückkehrt, ist er verschwunden. Eine packende Suche beginnt. Eine Suche nach Antworten, sich selbst und nach der einen ganz großen Liebe. Denn Alex weiß: Tom lebt, und sie wird ihn finden.
(Inhaltangabe Buch)


Die Autorin

Ilsa J. Bick ist Kinder- und Jugendpsychaterin und ehemalige Air-Force-Majorin, widmet sich mittlerweile aber ganz ihren Autorinnendasein. Am liebsten schreibt sie Jugendbücher und Kurzgeschichten, für die sie mehrfach ausgezeichnet wurde.

Weitere Romane von Ilsa J. Bick sind bei INK in Vorbeireitung.





Cover

Das Cover von "Ashes" finde ich durch die Blautöne, dem Mädchengesicht und die weißen Silhouetten der Vögel sehr ansprechnd. Doch so anschaulich das Cover und der Untertitel auch ist, würde ich keinen Dystopie Roman dahinter vermuten und ich kann, nachdem ich das Buch gelesen habe, auch keine Verbindung zum Inhalt herstellen. Dennoch ist es eine schöne Buchgestaltung, nur halt etwas am Thema vorbei.


Meine Meinung

Ich würde sagen, dass "Ashes" eins von den Büchern ist, die am Anfang etwas schleppend losgehen und dann mit einer unglaublichen Wendung den Leser plötzlich in seinen Bann zieht und die Seiten dann nur noch so an einem vorbei fliegen. 
In Ilsa J. Bicks "Ashes 01. Brennendes Herz" geht es um die siebzehnjährige Alex, die einen tödlichen Gehirntumor in sich trägt und sich auf einen Camping-Trip im Waucamaw-Parks begibt um sich über ihren weiteren Weg Gedanken zumachen. 
Dort trifft sie auf die 8-jährige Ellie und ihren Großvater, sowie deren Hund Mina. Ellis Vater war Soldat im Irak und starb dort bei einen Einsatz und ließ seine Tochter alleine, unglücklich und sehr zornig bei ihrem Großvater zurück. Alex, die jedoch keine Gesellschaft wünscht, versucht von der kleinen Familie wegzukommen, doch plötzlich passiert etwas. ...
Als Alex aus einer plötzlichen Bewusstlosigkeit, ausgelöst durch einen Blitz und einer folgenden Druckwelle erwacht, ist Ellies Großvater tot, elektrische Geräte funktionieren nicht mehr und Alex ahnt, dass etwas schlimmes passiert sein muss. 
Sie nimmt sich wohl oder übel der kleinen Ellie und ihrerm Hund Mina an und beide müssen im Waucamaw-Park um ihr Überleben kämpfen.
Auf ihren Weg  verlieren sie immer mehr Ausrüstung und beobachten wie 2 Jugendliche sich an den Innerein einer toten Frau bedienen.
Geschockt über das Gesehen und geleitet von ihrer Angst wollen die beiden so schnell wie möglich zur nächsten Ranger-Station kommen, in der Hoffung auf Hilfe. Hilfe bekommen sie aber nicht von Rangern sondern von dem 20-jährigen Tom, der ebenfalls im Park campen war und den "Biltz" und die Folgen überlebt hat. 
Alex und Tom stellen Vermutungen über das Geschehene an, wissen aber nicht wirklich was passiert ist. So schlägt sich die kleine Gruppe zusammen durch den Wald und wächst zusammen, doch dann werden sie getrennt und Alex verschlägt es von einen Albrtaum in den Nächsten ohne Sicht auf eine Ende....

Wie schon am Anfang gesagt, hatte ich am Anfang ziemlich Schwierigkeiten in die Geschichte rein zukommen, da ich Alex und auch Ellie nicht wirklich sympatisch fand. 
Alex war sehr verbittert und unhöflich und Ellie glänzte als nervige Göre, die nur rumquengeln konnte und auch nur Mist baute, da sie unglaublich ungeschickt war. 
Doch mit der Zeit, kam ich in die Geschichte rein, die immer spannender wurde und habe mich dann auch mit den beiden Mädchen "angefreundet", die sich langsam angnähert und ihre nervigen Eigenschaften abgelegt hatten. 

Alex hat mit ihren siebzehn Jahren schon viel Leid erfahren müssen und muss sich mit ihrem baldigen Tod auseinander setzten, da keine Heilungsmethoden bisher bei ihrem Gehrintumor angeschlagen haben. Auch der Tod ihrer Eltern lastet schwer auf ihr, sodass sie zu einem sehr zurückgezogenen Mädchen geworden ist, die zu anderen Meschen distanziert und auch sehr mistrauisch ist. Doch nach dem Unglück legt sie langsam ihre unfreundliche Haltung ab und kämpft für Ellie und ihr eigenes Überleben. Sie wächst  im Laufe der Handlung sehr über sich hinaus, zeigt Mut und Einfallsreichtum und beginnt sich selber noch einmal ganz neu kennenzulernen, da etwas Unglaubliches mit ihr passiert ist, was ihre Eisntellung zum Leben grundlegend verändert.
Mit der Zeit mochte ich Alex dann auch sehr und bewundere sie und ihre Stärke.
Ellie entwickelt sich ebenfalls sehr positiv in der Geschichte. Von einem kleinen zornigen, ungeschickten Mädchen, dass ihre Hündin Mina sehr schlecht behandelt hatte, wird sie zu einer richtigen Stüze für Alex und beginnt ebenfalls wieder Gefühle zu zulassen und öffnet sich gegenüber Alex, Mina und Tom. Doch ich denke das ihre zicke und undankbare Art auch mit durch ihre Angst kam, denn tortzdem ist sie nur 8 Jahre alt.
Beide Mädchen hatten also gute Gründe am Anfang sich nicht von ihrer besten Seite zu zeigen, aber ich fand es einfach etwas nervig da es gelegntlich etwa zuviel gewesen ist.
Tom, der als letztes zu der kleinen Gruppe hinzustößt ist im wahrsten Worte der "Retter" der Mädchen und kann durch seine Aubildung als Soladat, sich und die Mädchen beschützen. Er war mir von Anfang an ans Herz gewachsen, da er eine sehr ruhige, ausgeglichene und freundliche aber trotzdem verschlossene Art an sich hat und die auch Alex nicht kalt lässt.
Die Gefühle der Drei - Angst, Schmerz, Entsetzen, Panik, ihre Ungewissheit aber auch der kleinen Keim der Hoffung erreichen den Leser.
Ilsa J. Bick hat ihre Geschichte flüssig geschrieben und schildert die Handlung sehr wortgewandt und bildreich. Ich konnte mich, wenn man von den Startschwierigkieten absieht, sehr in die Geschichte reinversetzt und die Gefühle die Alex empfindet gut nachvollziehen und ebenfalls mitempfinden. Der Plot ist sehr düster und erschrecken realistisch. 
Der Gedanke den Ilsa J. Bick hier hatte könnte vielleicht eines Tages wirklich passieren und damit muss sich der Leser auseinander setzten...

Wie sich herausstelle haben sich durch den "Biltz", der alles verändert hatte, viele Meschen in Zombie ähnliche Wesen verwandelt, die nur noch den Trieb des Fressens nachgehen und somit Menschen, die "Normal" geblieben sind, angreifen. 
Doch Alex, Tom und Ellie müssen auch feststellen das die Gefahr nicht nur von den Zombies ausgeht, sondern auch von den Menschen die verzweifelt um ihr Überleben kämpfen und dafür auch vor nichts zurück schrecken....der "Blitz" hat somit eigentlich bei allen Meschen, die "hässlichen" Seiten hervor gebracht - ob nun Kanibalismus oder Grausamkeit die aus Ansgt um das eigene Leben entstanden ist.

Wer in dem Buch eine Liebesgeschichte erwartet, sollte wissen, dass es zwar zarte Liebesbande gibt, aber ich denke, dass sich die Autroin tiefere Liebe noch für die zwei weiteren Bücher aufheben wird. 
Im 1. Band geht es mehr um Alex, Ellies und Toms Kampf ums Überleben und das Zurechtfinden in einer völlig veränderten Welt, in der nichts mehr so ist wie es mal war, man die ganze Zeit um sein Leben kämpfen muss und Vertauen ein kostbares Gut ist, das man kaum noch jemanden anvertauen kann.

Einige Fragen sind am Ende das Buches offen und es endet mit einem Cliffhanger der mir das Herz fast zum Stillstand gebracht hat.


Fazit

Mit "Ashes 01. Brennedes Herz" hat Ilsa J. Bick eine apokalyptische Geschichte erschaffen die einem sehr unter die Haut geht.
Obwohl der Einstieg etwas holprig war, fande ich diese düstere und teils extreme Dystophie doch sehr gut und unglaublich real und würde sie jedem empfehlen der "Weltuntergang-Storys" mag.


Insgesamt bekommt "Ashes 01" 4 von 5 Punkten !!!



Ashes - Reihe

*Hier*

Kommentare:

  1. Hach das Buch verweilt noch in meinem Regal und wird jetzt wohl erst mit Erscheinen des zweiten Bandes gelesen ... sollte mein Herz am Ende auch zum Stillstand kommen, kann ich wenigstens gleich weiterschmökern. ;) Eine schön ausführliche Rezi. Danke!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen
  2. @Reni: Jaaaa die rezi ist diesmal sehr lang geworden...eigentlich recht untypisch für mich, da ich versuch es meistens kurz und knackig zu halten ;)

    Liebe grüße zurück
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Eine sehr schöne Rezension ! :))
    Das Buch steht gleich auf meiner Wunschliste. So viele sagen das es gut sein soll. Langsam muss ich es wohl auch lesen.
    Lg, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Ich LIEBE dieses Buch! *-* Auch wenn es manchmal sehr eklig war. :D Tolle Rezension! :)

    AntwortenLöschen

 
Copyright © 2015 Kopf in den Wolken | Impressum | Datenschutz | Gestaltung by Mademoiselle Moment
Designvorlage • Mira Dilemma | Inspiration • Carry Design